mfgschwind human consulting

Punkten beim Vorstellungsgespräch

FRAGE: «Ich habe eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten. Mein letztes Bewerbungsgespräch liegt schon mehr als zehn Jahre zurück. Auf was muss ich bei einem Vorstellungsgespräch besonders achten? Was hat sich im Vergleich zu früher verändert?»

Gratuliere, Sie haben die erste Hürde Richtung neue Stelle überwunden. Durch die Einladung zum Vorstellungsgespräch signalisiert der potenzielle Arbeitgeber Interesse an Ihrer Person. Ihr Motivationsschreiben (Bewerbungsschreiben) und Lebenslauf wurden positiv aufgenommen. Nun geht es darum, die zweite Hürde zu überwinden und am Bewerbungsgespräch zu punkten.

Dieses dient dazu, sich gegenseitig zu beschnuppern und zu klären, ob der Kandidat das passende Profil für die ausgeschriebene Stelle besitzt. Es dient aber auch dazu, dass Sie sich darüber klar werden, ob dies der richtige Arbeitgeber oder die richtige Stelle für Sie ist. Darum werden vor allem klärende Fragen zum Lebenslauf, zu Ihren Erfahrungen und Kompetenzen, zu Ihrer Person und Ihren Erwartungen gestellt. Wo es Widersprüche zum Lebenslauf gibt, wird beharrlich nachgebohrt. Das kann dann sehr unangenehm werden. Ich will hier aber nicht auf das klassische Frage-Antwort Bewerbungsgespräch eingehen, sondern Sie auf Stolpersteine und Besonderheiten hinweisen.

DER ERSTE KONTAKT. Wann fängt das Bewerbungsgespräch an? Beim ersten Kontakt mit der Firma! Das heisst zum Beispiel im Lift. Wen auch immer Sie da antreffen, seien Sie höflich. Bedenken Sie, die Person, die den Lift betritt, könnte Ihr zukünftiger Chef sein. Es gilt die Regel: Alle Personen, denen Sie auf dem Weg zum Gespräch begegnen, könnten einen Einfluss auf Ihre Anstellung haben. Dies betrifft auch ein vorgehendes Telefonat. Wer schon am Telefon nuschelt oder die falschen Fragen stellt, ist im Hintertreffen.

Beim Bewerbungsgespräch werden dann nicht nur Ihre Antworten kritisch hinterfragt, sondern auch Sie als Person. Sprache, Mimik und Gestik müssen kongruent sein, die Kleidung dem Anlass entsprechen. Von einem Werber wird nicht erwartet, dass er in Anzug und Krawatte erscheint. Unangemessen ist es, besser gekleidet zu sein als der potenzielle Vorgesetzte, mit einer sehr teuren Uhr zu protzen oder Schuhe mit abgelaufenen Sohlen zu tragen. Bei Frauen, viel Haut oder Schmuck zu zeigen oder mit einem stark riechenden Parfum den Fragesteller einzunebeln.

SELBSTKOMPETENZ ZEIGEN. Seien Sie nicht erstaunt, wenn mitten im Gespräch die Sprache gewechselt wird. Falls Fremdsprachenkenntnisse verlangt wurden, müssen Sie diese auch beherrschen. Ohne Vorwarnung werden Sie gebeten – je nach Anforderungsprofil – eine kleine Präsentation zu halten. Für eine Stelle im Marketing wäre dies nicht ungewöhnlich. Personalveranwortliche werden aufgefordert, Lösungsvorschläge bei Konflikten zwischen Mitarbeitern auszuarbeiten, Kommunikationsprofis wird aufgetragen, einen Text zu redigieren oder eine Medienmitteilung vorzubereiten und von Geschäftsführern wird erwartet, dass sie sich schon im Voraus mit der Unternehmensstrategie auseinandergesetzt haben.

PERSÖNLICHKEITSTESTS UND ASSESSEMENT CENTER. Immer öfter eingesetzte Instrumente bei der Personalauswahl sind Persönlichkeitstests und Assessment-Verfahren (Beurteilungsverfahren bestehend aus Übungen, Rollenspielen und Tests). In der Regel werden diese angekündigt. Möglicherweise werden Sie schon vor dem ersten Gespräch aufgefordert, einen Persönlichkeitstest auszufüllen, oft online und ohne Gewissheit darüber, um welchen Test es sich handelt und was mit den Daten passiert. Ihr Persönlichkeitsprofil wird mit Ihrem Auftreten beim Gespräch verglichen oder es werden vertiefte Fragen gestellt. Falls ein Assessement (bei anspruchsvollen Stellen wird dieses Verfahren immer häufiger angewendet) stattfindet, müssen Sie zusätzlich einen Tag freinehmen. Denn im Schnitt dauern diese einen halben oder ganzen Tag und werden mit einem Feedbackgespräch abgeschlossen.

Michael F. Gschwind, Psychologe FSP, unterstützt als Laufbahnberater und Coach SSCP Personen in beruflichen Veränderungsprozessen. > www.mfgschwind.ch