mfgschwind human consulting

Strategische Laufbahnplanung

Wie werde ich Zolli-Direktor?

FRAGE. «Seit Kindesbeinen an träume ich davon, eines Tages Direktor des Basler Zoos zu werden. Natürlich ist mir bewusst, dass die Chancen für eine solch seltene Position klein sind. Den Grundstein dafür habe ich jedoch mit dem kürzlich abgeschlossenen Studium in Animal Biology an der Universität Basel gelegt. Wie gehe ich nun vor, damit mein Traum eines Tages Wirklichkeit wird?»

ANTWORT: Meine erste Intervention bei einem solchen konkreten, aber schwierig zu erreichenden Laufbahnziel ist es, nach weiteren Optionen zu suchen. Das bedeutet, gemeinsam herauszufinden, welche ähnlichen Stellen und anderen Orte auch in Frage kommen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass gerade Sie den begehrten Posten des Zoodirektors in Basel bekommen, ist – wie Sie selbst betonen – eher klein. Um nun dennoch eine solche oder ähnliche Stelle zu erhalten, müssen Sie sich eine gute Strategie zurechtlegen. Ausserdem brauchen Sie ein Quantum an Glück. Glück ist nicht beeinflussbar. Sie müssen zur richtigen Zeit mit den passenden Ausbildungen und den erforderlichen Erfahrungen am richtigen Ort sein. Die Zurechtlegung einer guten Strategie bedeutet in der der Laufbahnberatung, frühzeitig eine langfristige Planung von einzelnen Laufbahnschritten vorzunehmen. Mit den richtigen Vorkehrungen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Traumstelle bekommen. Die erste haben Sie mit dem Studium der «Biologie der Tiere/ Zoologie» getan!

STRATEGIE. Welche Möglichkeiten gibt es nun, um Ihre Chancen zu erhöhen?
1. Suchen Sie nach Alternativen. Zum Beispiel könnten Sie sich vornehmen, Zoodirektor des Kölner Zoos oder Tierparkleiter der Langen Erlen oder eines anderen Wildparks (von denen es viele gibt) zu werden.
2. Holen Sie Informationen ein, wie andere Personen Zoodirektoren wurden (zum Beispiel über Olivier Pagan, den aktuellen Basler Zoo-Direktor) und welche offiziellen Voraussetzungen es dazu braucht (Infos erhalten Sie von den offizielle Zooverbänden, beispielsweise über die World Association of Zoos and Aquariums, www.waza.org, oder den Verband der Deutschen Zoodirektoren, www.zoodirektoren.de).
3. In Ihrem Fall helfen als Zusatzqualifikationen ein Doktorat in Zoologie, fundierte Berufserfahrungen in Zoos im In- und Ausland sowie eine Weiterbildung in Zoo Management (University of Chester). Eine Weiterbildung im Führen einer Non-ProfitOrganisation mit Schwerpunkt Betriebswirtschaft könnte Ihr Profil abrunden.
4. Sorgen Sie auch für eine gute Vernetzung mit anderen Zoos, Tierreservaten und mit Entscheidungsträgern. Suchen Sie sich einen Mentor, der Sie mit wichtigen Informationen versorgt und Ihnen wichtige Kontakte vermittelt.
5. Nehmen Sie eine Stelle als stellvertretenden Zooleiter, als Kurator oder Ähnliches an, die Sie als kompetente Fachperson für die zukünftige Leitung eines Zoos auszeichnet.
6. Beobachten Sie den offiziellen (Stellefant) und inoffiziellen (via Netzwerke) Stellenmarkt. Versuchen Sie herauszufinden, welcher Zoodirektor in den nächsten Jahren in Pension geht.
7. Und sorgen Sie mit Fachartikeln und Vorträgen dafür, dass Ihr Name in der Zooszene ein Begriff wird. Bei der Frage einer Neubesetzung sollte Ihr Name automatisch fallen. Alle diese Vorkehrungen können dazu führen, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Sie eines Tages der neue Zoodirektor des Baslers Zoos sind. Hierzu sind auch Durchhaltevermögen (wann geht Herr Pagan in Pension?) und Frustrationstoleranz (falls Sie die Stelle in Basel nicht bekommen) sowie – wie schon erwähnt – viel Glück vonnöten. Das wünsche ich Ihnen!

Michael F. Gschwind, Psychologe FSP, unterstützt als Laufbahnberater und Coach SSCP Personen in beruflichen Veränderungsprozessen.> www.mfgschwind.ch